Das Deutsche Casio-Taschenrechner Forum wurde zum 31.12.2013 geschlossen und kann weiterhin als Nachschlagewerk verwendet werden.
Wer mehr erfahren möchte: Ein sehr guter Beitrag von Elias

Verbindung zweier Taschenrechner

Die populärsten Taschenrechner. (Ohne CAS - Ausnahme: CFX-9970G)

Verbindung zweier Taschenrechner

Beitragvon Taschenrechner » So 6. Mai 2012, 16:11

Hallo,

hat jemand von Euch schon mal zwei Casio-Taschenrechner verschiedener Typen miteinander verbunden?

Gruß.
Taschenrechner
 
Beiträge: 17
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 09:49
Taschenrechner: noch keinen

Re: Verbindung zweier Taschenrechner

Beitragvon cfxm » So 6. Mai 2012, 18:03

Die Anleitung zum fx-9860GII sagt, dass nur ältere Grafikrechner unterstützt werden. Das schließt den fx-5800P dann wohl aus.
cfxm
 
Beiträge: 739
Registriert: Mi 1. Apr 2009, 19:39

Re: Verbindung zweier Taschenrechner

Beitragvon Taschenrechner » Mo 7. Mai 2012, 06:17

Hm, zunächst danke für die Antwort.
Ich glaube, daß der FX-5800P gar nicht so neu ist. Er ist von 2009 oder früher.
Eventuell machst Du mir mit Deiner Antwort etwas Hoffnung.

Kannst Du den genauen Text mal posten? Scheinbar steht (zumindest lese ich das so aus Deiner (einen) Zeile drin), daß die Rechner-Rechner-Kommunikation nicht nur auf Rechner desselben Modells beschränkt ist.

Gruß.
Taschenrechner
 
Beiträge: 17
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 09:49
Taschenrechner: noch keinen

Re: Verbindung zweier Taschenrechner

Beitragvon cfxm » Mo 7. Mai 2012, 16:20

Ich glaube, daß der FX-5800P gar nicht so neu ist. Er ist von 2009 oder früher.
Eventuell machst Du mir mit Deiner Antwort etwas Hoffnung.

Eigentlich eher nicht. Das ist schließlich eine komplett andere Serie. Ich habe aber mal kurz in die Anleitungen geschaut und von den "programmierbaren technisch-wissenschaftlichen Rechnern" scheint ausschließlich der fx-5800P über Kommunikationsmöglichkeiten zu verfügen. Die Anleitung erwähnt dabei lediglich die TR<->TR-Kommunikation zwischen gleichen Modellen und ich finde auch nichts zu einer PC<->TR-Kommunikation. Überraschen tut mich das jetzt irgendwie nicht wirklich. Die Geräte sind Schrott und benutzen Software von vor 20 Jahren.

Scheinbar steht (zumindest lese ich das so aus Deiner (einen) Zeile drin), daß die Rechner-Rechner-Kommunikation nicht nur auf Rechner desselben Modells beschränkt ist.

Die Anleitung sagt im Grunde, dass ältere GTR bis ca. Erscheinungsjahr 1996 unterstützt werden. Betonung: Grafikfähiger Taschenrechner.
cfxm
 
Beiträge: 739
Registriert: Mi 1. Apr 2009, 19:39

Re: Verbindung zweier Taschenrechner

Beitragvon Taschenrechner » Mo 7. Mai 2012, 20:38

Warum findest Du die Geräte Schrott?
Die Taschenrechner von Casio allgemein oder explizit den FX-5800P?

Ich weiß eben nicht, wie man zwischen den graphikfähigen und den nicht graphikfähigen Taschenrechnern unterscheiden mag.
Ich dachte, daß Schnittstelle = Schnittstelle ist?

Gruß.
Taschenrechner
 
Beiträge: 17
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 09:49
Taschenrechner: noch keinen

Re: Verbindung zweier Taschenrechner

Beitragvon cfxm » Mo 7. Mai 2012, 23:06

Warum findest Du die Geräte Schrott?
Die Taschenrechner von Casio allgemein oder explizit den FX-5800P?

Casio produziert auch gute Modelle - ach, was rede ich: Die produzieren hin und wieder einen echten Knüller.
Was die Hardware angeht, sind die meiner Meinung nach führend im Vergleich zu TI und HP. Bei der Software besteht allerdings hin und wieder noch Nachholbedarf; aber wenn es um Benutzerfreundlichkeit geht, dann schlagen die TI und HP gleich noch mal. Alles in allem wohl der Apple-Konzern unter den Taschenrechner-Herstellern. :D

Der fx-5800P ist mittlerweile einfach veraltet und war schon immer ein Nischenprodukt. Es könnte allerdings noch Jahre dauern bis der aus den Regalen verschwindet - das müssen die Kunden entscheiden.

Ich weiß eben nicht, wie man zwischen den graphikfähigen und den nicht graphikfähigen Taschenrechnern unterscheiden mag.

Das sagt doch schon der Name. Die Grafikfähigen können Funktionen grafisch darstellen. Außerdem ist das Display größer und die kosten auch mehr. Und die Anleitung ist auch ein ganzes Stück länger. ;-)

Ich dachte, daß Schnittstelle = Schnittstelle ist?

Von der Hardwareseite könnte man sicher problemlos mit den Grafikrechnern kommunizieren, aber wenn das benutzte Softwareprotokoll total überholt ist und das nicht erlaubt, dann kann man erst mal auch nichts daran ändern.
cfxm
 
Beiträge: 739
Registriert: Mi 1. Apr 2009, 19:39

Re: Verbindung zweier Taschenrechner

Beitragvon Taschenrechner » Di 8. Mai 2012, 07:24

Hallo,

...


Casio produziert auch gute Modelle - ach, was rede ich: Die produzieren hin und wieder einen echten Knüller.
Was die Hardware angeht, sind die meiner Meinung nach führend im Vergleich zu TI und HP. Bei der Software besteht allerdings hin und wieder noch Nachholbedarf; aber wenn es um Benutzerfreundlichkeit geht, dann schlagen die TI und HP gleich noch mal. Alles in allem wohl der Apple-Konzern unter den Taschenrechner-Herstellern. :D

Der fx-5800P ist mittlerweile einfach veraltet und war schon immer ein Nischenprodukt. Es könnte allerdings noch Jahre dauern bis der aus den Regalen verschwindet - das müssen die Kunden entscheiden.


Nanu, eine ganz andere Meinung. Hattest Du vorher schlechte Laune? ;)

Das sagt doch schon der Name. Die Grafikfähigen können Funktionen grafisch darstellen. Außerdem ist das Display größer und die kosten auch mehr. Und die Anleitung ist auch ein ganzes Stück länger. ;-)


Ja, das war von mir falsch ausgedrückt: Ich meinte, wie die Taschenrechner untereinander unterscheiden, wer sie sind und wer nicht. Ich bin davon ausgegangen, daß es ein einheitliches "Betriebssystem" auf den Casio-Taschenrechnern gibt und diese daher mit der selben "Sprache" kommunizieren.

Von der Hardwareseite könnte man sicher problemlos mit den Grafikrechnern kommunizieren, aber wenn das benutzte Softwareprotokoll total überholt ist und das nicht erlaubt, dann kann man erst mal auch nichts daran ändern.


Irgendetwas sagt mir, daß ich als Normalsterblicher nicht herausfinden werde, wie man diesen TR mit einem Win oder Linux verbindet.
Eigentlich eine Marktlücke.

Laut Anleitung scheint das ja nicht unterstützt zu werden, aber mit einem Emulator am PC könnte es sicher gehen (da müsste man aber natürlich erst mal einen haben) und möglicherweise unterstützt das Protokoll auch noch ein paar andere Befehle, die von den Rechnern so nicht benutzt werden. Das könnte man theoretisch alles mal reverse-engineeren, aber da dieses Modell nicht gerade weit verbreitet ist, macht das kaum Sinn.


Kannst Du das bitte näher erklären. Ein Emulator ist doch sowas wie FA-124, oder? Dieses ist nun nur für graphikfähig TR, aber so etwas in der Art ist doch gemeint?

Ich stelle mir das so vor: Es gibt PC-Programme zur Umwandlung von *.txt in Casio-Programmdateien. Damit wäre das schon mal geklärt.
Ansonsten benötige ich doch eigentlich nur eine Möglichkeit, den Speicher des Taschenrechners als externes Laufwerk/externen Speicher am PC verfügbar zu machen.
Sollte das nicht relativ einfach gehen? Was hat es bspw. mit Gafix, xfer9860, XI-Interace auf sich?

Gruß.
Taschenrechner
 
Beiträge: 17
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 09:49
Taschenrechner: noch keinen

Re: Verbindung zweier Taschenrechner

Beitragvon cfxm » Di 8. Mai 2012, 16:03

Nanu, eine ganz andere Meinung. Hattest Du vorher schlechte Laune? ;)

An meiner Meinung hat sich nichts geändert. Der fx-5800P gehört in die Tonne. ;-)

Ja, das war von mir falsch ausgedrückt: Ich meinte, wie die Taschenrechner untereinander unterscheiden, wer sie sind und wer nicht. Ich bin davon ausgegangen, daß es ein einheitliches "Betriebssystem" auf den Casio-Taschenrechnern gibt und diese daher mit der selben "Sprache" kommunizieren.

Die sind definitiv nur "scheinkompatibel". Da arbeiten ganz unterschiedliche Entwicklungsabteilungen dran mit ganz anderer Hardware und einem ganz anderen Basissystem. Manche Funktionen sind nur auf bestimmten Modellen verfügbar und andere werden erst nach Jahren mal auf eine andere Serie portiert. Das hat sich in den letzten zehn Jahren aber etwas gebessert. Im Moment gibt es drei Abteilungen: ClassPad, Prizm/fx-9860G, fx-991 und Co.

Alle anderen Serien sind im Grunde tot. Solange das noch irgendwie Geld abwirft, trifft Casio aber manchmal ziemlich wirre Entscheidungen. Der fx-9750GA Plus war so ein Kandidat. Nachdem man die Produktion der CFX-Modelle 2008 endlich eingestellt hatte, musste man im selben Jahr noch diese Totgeburt herausbringen, welche im Grunde auch nur ein CFX-Rechner ohne Farbe war und - ganz neu - mit einem kontrastreichen Display der fx-9860G-Serie bestückt wurde. Das Lustige daran ist, dass der fx-9750GII zu der Zeit schon in Entwicklung war und statt der zehn Jahre alten Soft- und Hardwarebasis auf dem moderneren fx-9860GII-Design aufsetzte. Als der 2009 schließlich auf den Markt kam, wurde die Produktion des fx-9750GA Plus nach nur einem Jahr auch schon wieder eingestellt.

Irgendetwas sagt mir, daß ich als Normalsterblicher nicht herausfinden werde, wie man diesen TR mit einem Win oder Linux verbindet.
Eigentlich eine Marktlücke.

Marktlücke ist gut. Das dachte sich wohl auch Yellow Computing als sie ihr FX-Interface herausbrachten. Das Casio-eigene Übertragungsprogramm FA-122/123 konnte mit dem Komfort nie mithalten. Das war sicher auch einer der Gründe, warum Casio FXI-Kabel nie unterstützt hat und die textbasierte Datenübertragung beim fx-9860G durch eine binäre Version austauschte, was wahrscheinlich mit zur Insolvenz von Yellow Computing beigetragen haben dürfte.

Im Prinzip kannst du dir ein eigenes Übertragungsprogramm bauen, aber solltest du es groß verkaufen, dann wette ich mit dir, dass der fx-5800P innerhalb von einem Jahr vorzeitig aus den Regalen verschwindet. :lol:

Kannst Du das bitte näher erklären. Ein Emulator ist doch sowas wie FA-124, oder?

Nein, ein Emulator bildet das besagte Rechner-Modell z. B. als Windows-Programm komplett nach.
Casio bietet solche für alle neueren Modelle an - auch für die nicht-programmierbaren. Allerdings können die nicht über den PC mit einem anderen realen Taschenrechner kommunizieren. Das macht ja eigentlich auch keinen Sinn, es sei denn, der Taschenrechner versteht nichts anderes als einen anderen Taschenrechner.

FA-124 ist lediglich zur PC<->TR-Kommunikation da.

Ansonsten benötige ich doch eigentlich nur eine Möglichkeit, den Speicher des Taschenrechners als externes Laufwerk/externen Speicher am PC verfügbar zu machen.
Sollte das nicht relativ einfach gehen? Was hat es bspw. mit Gafix, xfer9860, XI-Interace auf sich?

Das Problem ist: Es gibt für den fx-5800P kein Übertragungsprogramm. Weder von Casio noch der Community. Das Modell wird einfach zu selten gekauft und ist zu anderen Modellen nicht kompatibel. Vielleicht findet sich ja ein Bastler, der Lust und Zeit hat, da mal noch Zeit zu investieren.

Was übrigens das Einhängen des internen Speichers als normalen Massenspeicher angeht, da hat man bei Casio sehr lange gebraucht. Das ist erst seit dem Prizm (erschien 2011) und ClassPad 330 Plus (erschien 2012) möglich. Ansonsten muss man über das Casio-eigene Protokoll kommunizieren, welches nicht öffentlich dokumentiert ist.
Zuletzt geändert von cfxm am So 29. Jul 2012, 14:59, insgesamt 1-mal geändert.
cfxm
 
Beiträge: 739
Registriert: Mi 1. Apr 2009, 19:39

Re: Verbindung zweier Taschenrechner

Beitragvon Taschenrechner » Mi 9. Mai 2012, 11:18

Im Prinzip kannst du dir ein eigenes Übertragungsprogramm bauen, aber solltest du es groß verkaufen, dann wette ich mit dir, dass der fx-5800P innerhalb von einem Jahr vorzeitig aus den Regalen verschwindet.


Hm, lasse mich raten.
Wenn ich versuche, daß Programm selbst zu bauen, werde ich eher eine neue Generation von Taschenrechnern miterleben, als dieses Programm fertig zu bekommen?

Daß noch niemand auf diese Idee gekommen ist, wundert mich etwas.
Vorallem, wenn man liest, daß sich Leute echt einen Kopf darum machen, wie man den Speicher der Graphiktaschenrechner erweitert ... etc.
Taschenrechner
 
Beiträge: 17
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 09:49
Taschenrechner: noch keinen

Re: Verbindung zweier Taschenrechner

Beitragvon cfxm » Do 10. Mai 2012, 00:25

Hm, lasse mich raten.
Wenn ich versuche, daß Programm selbst zu bauen, werde ich eher eine neue Generation von Taschenrechnern miterleben, als dieses Programm fertig zu bekommen?

Würde ich nicht sagen. Die Kommunikationswege sind bei den GTR schon recht gut dokumentiert und das Protokoll wird wahrscheinlich nur eine ältere und etwas abgespeckte Version sein.

Im UCF habe ich auch jemanden gefunden, der den fx-5800P schon mal näher untersucht hat: http://www.casiocalc.org/?showtopic=5661
Das Thema muss mir irgendwie entgangen sein.
cfxm
 
Beiträge: 739
Registriert: Mi 1. Apr 2009, 19:39

Nächste

Zurück zu CFX-9x50 G / GB / GC, fx-9750 G / GA, fx-7400 G

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron