Das Deutsche Casio-Taschenrechner Forum wurde zum 31.12.2013 geschlossen und kann weiterhin als Nachschlagewerk verwendet werden.
Wer mehr erfahren möchte: Ein sehr guter Beitrag von Elias

Schummelrechner Vol #2

Bitte Forenregeln beachten. Kein Spam!

Schummelrechner Vol #2

Beitragvon KjuBE » Di 11. Jan 2011, 11:18

Hey,

ich brauche fürs Studium einen Taschenrechner auf dem ich Scripte in txt Format, oder Ähnlichem abspeichern kann. Er sollte recht billig sein, spielt aber letzten Endes nicht so eine große Rolle. Außerdem und das wird er wahrscheinlich, sollte er einen elementaren Basistausch, Cramersche Regel, Gauß Algorithmus und alles was zur Vektoren/Matritzen-Rechnung dazugehört in Einzelschritten rechnen können. Gibt es sowas?

Nachdem unser Dozent hat, ich zitiere "Es ist mir scheiss egal, was fürn TR ihr benutzt", würde ich das natürlich ausnutzen.

PS: Ich habe Mathe nur in diesem Semester. Könnte ihn nach der Prüfung aber wieder verkaufen, etc.....


Bitte um Ratschläge!
KjuBE
 
Beiträge: 3
Registriert: Di 11. Jan 2011, 11:11

Re: Schummelrechner Vol #2

Beitragvon cfxm » Di 11. Jan 2011, 15:29

Klingt für mich nach ClassPad 330. Was leistungsfähigeres gibt es von Casio im Moment nicht - softwaretechnisch gesehen.
Hardwaretechnisch wird der PRIZM demnächst die Nase vorn haben - kommt aber ohne CAS daher.
cfxm
 
Beiträge: 739
Registriert: Mi 1. Apr 2009, 19:39

Re: Schummelrechner Vol #2

Beitragvon KjuBE » Di 11. Jan 2011, 16:38

Zeigt dieser besagte TR auch jeden einzelnen Rechenschritt an? Würde es vielleicht auch ein vergleichbares Modell für weniger Geld geben? Vielleicht von einer anderen Marke sogar? :F

Das einspeichern von txt Dateien ist nicht so wichtig, da wir uns selber Formelsammlungen zusammenstellen dürfen. :D


//Edit

Was ich vielleicht auch noch erwähnen könnte ist, dass ich programmiere in C#, vielleicht gibt es da irgendwas woran ich Software testen könnte.
KjuBE
 
Beiträge: 3
Registriert: Di 11. Jan 2011, 11:11

Re: Schummelrechner Vol #2

Beitragvon cfxm » Di 11. Jan 2011, 18:19

Mit dem SDK kann man in C/C++ entwickeln. Den Download gibt es auf der offiziellen Casio-Seite.
Ich habe dir außerdem eine PM mit dem Link zum CPM geschickt. Kannst dir das Gerät so mal näher anschauen.
cfxm
 
Beiträge: 739
Registriert: Mi 1. Apr 2009, 19:39

Re: Schummelrechner Vol #2

Beitragvon elias.koegel » Di 11. Jan 2011, 22:39

Den Lösungsweg zeigt kein aktueller Taschenrechner an. Aber wenn du ein Gerät haben willst, was gerade noch die Bezeichnung Taschenrechner verdient, da gibt es eigentlich nur drei Geräte: Classpad 330, TI 89 Titanium (oder besser Voyage 200), HP50g (wobei der etwas gewöhnungsbedürftig ist)

kleiner Tipp: Ich habe bisher noch keinen großen TR gebraucht. Bisher geht alles noch mit meinem 9850gb+. Und selbst der hat schon viel zu viele unnötige Funktionen. Oft wird in Mathe eh nicht mit Zahlen gerechnet, sondern nur symbolisch. Da kann man den TR gleich vergessen.
Benutzeravatar
elias.koegel
 
Beiträge: 296
Registriert: Mo 8. Dez 2008, 18:16
Taschenrechner: .
CFX 9850 GB+
FX 991s

Re: Schummelrechner Vol #2

Beitragvon KjuBE » Sa 15. Jan 2011, 16:09

Muss noch einmal nachfragen, habe mich nun für den TI 89 Titanium entschieden und wollte noch einmal wissen ob ich selber Programme dafür programmieren kann und ob er Matritzenrechnung, mit allem was dazugehört, rechnen kann und die Einzelschritte ausgeben kann.

Wenn ja, ist dieser Taschenrechner einsteigerfreundlich?


Mfg.

KjuBE =)
KjuBE
 
Beiträge: 3
Registriert: Di 11. Jan 2011, 11:11

Re: Schummelrechner Vol #2

Beitragvon elias.koegel » Sa 15. Jan 2011, 20:30

Schlecht oder falsch ist die Entscheidung für einen TI89 bestimmt nicht. Genausowenig wie für den ClassPad oder den HP. Viel rechnen können alle von denen und CAS haben auch alle. Standardoperationen wie Differentation oder Integration, normale Matrizenrechnung oder Rechnung mit komplexen Zahlen sollte mit alle funktionieren. Aber vorsicht: ich besitze keinen der genannten Modelle. Bisher habe ich sie nur auf dem PC simuliert angetestet und sehe, was meine Komilitonen damit machen können. Was ein TR im Detail kann, kannst du in den Handbüchern nachlesen.
Programmierbar sind die Modelle auch. Wobei sich natürlich die Art der Programmierung und die Programmiersprachen unterscheiden. (Alleine bei Casio gibt es CasioBasic und das SDK für C)

Einsteigerfreundlich: Den ClassPad würde ich aus dem Bauch heraus als etwas einsteigerfreundlicher als den TI einschätzen, da er diese spezielle Bildschirmtastatur hat. Aber die Bedienung ist letztenendes trotzdem immer wieder gleich. Es werden Funktionen eingegeben mit den Parametern.
Der HP hat noch den Vor- oder auch Nachteil, dass alle Tasten sehr oft belegt sind. Da muss man sich zwar viel merken, wenn man aber weiß wie, hat man die gewünschte Funktion sehr schnell erreicht.
Der TI hat auch viele Tasten. Das Wichtigste kann man fast blind bedienen.
Der ClassPad hat die Bildschirmtastaur, welche für mich erstmal eher als Nachteil zählt. Aber wie gesagt, ich habe noch nicht damit gearbeitet. Blind bedienen ist bei Bildschirmtastaturen prinzipiell nicht möglich. Dafür sieht man aber immer, was welche "Taste" bewirkt.

Insgesamt gilt aber, dass alle diese TRs nicht leicht zu bedienen sind. Alle erfordern eine entsprechende Einarbeitungszeit, in der viel probiert werden muss. Und ich erlebe das mit einer Nachhilfeschülerin (kurz vor Abi): Durch den TI89 hat die nie richtig Kopfrechnen gelernt. Manchmal mache ich mit ihr Wettbewerbe. Wir überlegen uns gemeinsam den Ansatz für die Aufgabe. Dann berechnet sie den Wert mit Ihrem GTR und ich rechne per Zettel und Stift. Meist bin ich schneller. Und vor allem ist ihr Ergebnis häufiger falsch. Meistens nur Tippfehler, oder nicht gewusst, wie was einzugeben ist, oder der Taschenrechner gibt nur "Keine Lösung" aus und sie weiß nicht, wie das zu interpretieren ist. Wenn man aber schon nicht weiß, wie man eine Aufgabe ohne Taschenrechner lösen kann, kann man diese Probleme auch nicht erkennen und gegensteuern. Deswegen gibt auch keiner der TRs die Einzelschritte aus. TRs sind dafür konstruiert, jemanden, der weiß wies geht, die lästige Arbeit abzunehmen. Aber nicht dafür, jemanden, der nicht weiß, wies geht, zu erklären, was er macht. (Er macht es idR sowieso ganz anders)

Schlusswort: Bleib ruhig bei deiner Wahl. Wenn er dir mehr zusagt, dann wäre es blödsinn, was anderes zu nehmen. Du würdest dich dann immer an der Entscheidung zweifeln. Du bekommst damit auf jeden Fall ein gutes Gerät, mit dem du für die normalen Aufgaben im Studium mehr als ausreichend gerüstet bist.
Benutzeravatar
elias.koegel
 
Beiträge: 296
Registriert: Mo 8. Dez 2008, 18:16
Taschenrechner: .
CFX 9850 GB+
FX 991s


Zurück zu Offtopic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast